Samstag, 29. Mai 2010

Die schönen Seelen

Ein Leser meines Blogs fragte mich heute an, wie man Gutmenschen (pardon GMs®) auf Hebräisch nenne. Gerne gab ich ihm Auskunft: man sage „Jaffe Nefesh“ im Singular, im Plural kommt noch eines kleines „i“ dazu: „Jaffei Nefesh“. Das heisst „schöne Seele(n).
So, jetzt schloss ich eine wichtige Bildungslücke.

Zurzeit schwimmt eine Flotte solcher schönen Seelen, zusammen mit einigen palästinensischen Manipulatoren, auf die sie ansprechen wie Drogensüchtige auf einen Schuss Heroin, aus der Türkei Richtung Gaza. Israels Marine ist darauf vorbereitet und wird sie einfangen und in den israelischen Hafen Ashdod bringen, der ganz in der Nähe Gazas liegt. Hamas hat bekannt gegeben, sie würden den Hafen Gazas für den Empfang herrichten – obwohl sie ja jammern, sie hätten keinerlei Baumaterialien. Nun, lügen gehört zur Jobbeschreibung der Hamas und diese zu glauben in die Jobbeschreibung ihrer Kunden, den Palästinisten aus westlichen Ländern. Es scheint dass die weltweite Presse bisher wenig darüber berichtet, vielleicht gibt es heute Nacht etwas Drama auf hoher See – was ich nicht hoffe – oder das Theater geht ohne Trara aber mit einem enttäuschten Seufzer frustrierter GMs® unter.

Heute Nacht oder Morgen früh werden wir das Ergebnis kennen.

Kommentare:

Marti hat gesagt…

Danke für die Antwort! Es geht bei so einer Frage weniger um eine wichtige Wissenslücke, sondern darum, dass Wörter etwas über die Kultur sagen.

Wie typisch deutsch ist, wie typische protestantisch, wie typisch europäisch ist Gutmenschentum, das ist die Frage oder ist es ein ziemlich weit verbreitetes Phänomen?

Ich hab oft das Gefühl, dass Gutmenschentum besonders stark im Protestantismus, genauer gesagt im Luthertum, begründet liegt.

In Skandinavien, das ja sehr lutherisch ist, oder besser gesagt war, scheint es ja recht verbreitet zu sein.

Der Nationalsozialismus wurde übrigen auch besonders von einer bestimmten Form von protestantischem Milieu getragen.

Die „Neue Historiker“, die Postzionisten in Israel kommen ja auch meist aus einem bestimmten Milieu.

Ich versuche zu verstehen, welche Zusammenhänge es da geben könnte.

esther scheiner hat gesagt…

Shalom Uri

nachdem ich davon ausgehe, dass die in die Aktion verstrickten GM auch Menschlein ab dem frühesten Kindesalter dabei haben (damit sie schon so früh als möglich lernen, wer "Feind" und wer "Freund" ist) hoffe ich, dass die Nacht ohne Drama vorbei geht.

Sollten allerdings ausschliesslich eigenberechtigte und selbstverantwortliche Menschen an Bord sein, dann wünsche ich ihnen einfach nur "Happy landing!"

Shavua tov!